Rehabilitationssport, kurz Reha-Sport oder Rehasport genannt, ist eine wichtige Hilfe zur Förderung der Gesundheit im Rahmen der medizinischen Rehabilitation. Einwohner der Stadt Bonn und der umliegenden Gemeinden können mit einer ärztlichen Verordnung am Rehasport in Bonn teilnehmen.

Rehasport auf Rezept: gesetzlicher Anspruch

Das Recht auf Rehasport ist in Deutschland gesetzlich im Bundesversorgungsgesetz verankert. Dieses formuliert den Anspruch „Beschädigter“ auf Rehasport um die physische Leistungsfähigkeit zu erhalten oder wiederzugewinnen. Behinderte oder von Behinderungen bedrohte Menschen haben sogar dauerhaft Anspruch auf Rehasport, um eine Eingliederung in das Berufsleben und die Gesellschaft zu ermöglichen. Möchten Sie von Ihrem Recht auf Rehasport in Bonn Gebrauch machen, sollten Sie sich zunächst an Ihren Hausarzt wenden, der eine entsprechende Verordnung ausstellt. Dies ist wichtig, denn ohne eine ärztliche Verordnung erfolgt seitens der Krankenkassen keine Kostenübernahme für Rehasport in Bonn.

Die Abrechnung für den Rehasport mit den Krankenkassen übernimmt die Praxis. Dazu ist es wichtig, dass bei der Verordnung für Rehasport das Formular korrekt und vollständig ausgefüllt wird. Dies umfasst:

  • Die Diagnose
  • Die Gründe für die Teilnahme am Rehasport in Bonn
  • Die Ziele der Rehabilitation
  • Die Dauer
  • Empfehlungen zur Therapie

Wer kann eine Verordnung für Rehasport in Bonn bekommen?

Es gibt viele verschiedene Gruppen, für die eine kurzfristige oder regelmäßige Teilnahme am Rehasport in Bonn in Frage kommt. So ist Bewegung unter ärztlicher Aufsicht nach akuten Erkrankungen ebenso sinnvoll wie z.B. Rehasport für Senioren, die ihre körperliche Leistungsfähigkeit möglichst lange aufrechterhalten möchten. Typische Beschwerden, die beim Rehasport in Bonn gemildert werden, sind z.B.:

  • Hüftbeschwerden
  • Knieprobleme (z.B. Knorpelschaden)
  • Rücken- und Wirbelsäulenprobleme
  • Akute Rehabilitation nach Verletzungen wie Bänderrissen und Knochenbrüchen
  • Arthrose
  • Osteoporose
  • Diabetes
  • Schlaganfälle
  • Multiple Sklerose- und Parkinson-Patienten
  • Adipositas und Übergewicht

Haben sich die Beschwerden nach der verordneten Teilnahme am Rehasport in Bonn gebessert, sind aber noch nicht vollkommen verschwunden, kann der Arzt eine Folgeverordnung für Rehasport ausstellen.

Was tun? Krankenkasse trägt Kosten für Rehasport in Bonn nicht

Haben Sie keine Folgeverordnung vom Arzt erhalten oder möchten Sie ohne ärztliche Verordnung aus privater Vorsorge am Rehasport in Bonn teilnehmen? Auch dies ist kein Problem. Sie können auch auf eigene Kosten beim Rehasport aktiv werden. Dazu entrichten Sie einfach einen geringen monatlichen Mitgliedsbeitrag und können Montag bis Freitag individuell in Gruppen trainieren.

Wünschen Sie sich eine private individuelle Betreuung stehen Ihnen weiterhin die Angebote der Privatpraxis Lazarev am Münster in Bonn-Zentrum zur Verfügung. Eine konkrete Therapie wird im Rahmen eines ersten Gesprächs vereinbart.

Rehasport in Bonn: Praxis Lazarev

Die erfahrene Physiotherapeutin Andrea Lazarev und ihr Team bieten Rehasport in Bonn für verschiedene akute und chronische Erkrankungen des Bewegungsapparates an. Das modern ausgestattete Studio befindet sich gut erreichbar in Bonn-Zentrum in der Endenicher Straße direkt neben einer Bushaltestelle. Von Tannenbusch und anderen Vierteln im Nordwesten erreichen Sie die Endenicher Straße mit mehreren Straßenbahn- und Buslinien, von Bonn-Beuel und anderen rechtsrheinischen Vierteln mit den Linien 608 und 609.