Wir benutzten es jeden Tag wie selbstverständlich. Es geht mit uns wie selbstverständlich die Treppen des Alltags, macht mit uns Sport und das alles, ohne dass wir es bemerken:

Unser Knie. Das Knie ist unser größtes Gelenk und verbindet gleichzeitig die größten Knochen des Körpers miteinander. Gehalten von Muskeln und Bändern ist es ein Hochleistungsgelenk, das wir oft erst bemerken, wenn es anfängt zu schmerzen. Meist machen sich erste Kniebeschwerden mit einem Ziehen oder Stechen bemerkbar. Laufen, klettern, tanzen und vieles mehr wäre ohne ein funktionstüchtiges Knie nicht möglich. Bei den meisten Patienten tritt der Knieschmerz in der Lebensmitte erstmalig auf.

Überbelastung durch Sport und Beruf oder auch äußerlich einwirkende Verletzungen sorgen oftmals für eine starke Beeinträchtigung der Lebensqualität. Aber auch als Kind oder Jugendlicher kann man unter Knieschmerzen oder Problemen mit dem Meniskus leiden. Einige Schülerinnen und Schüler klagen im jungen Alter bereits über Schmerzen im Knie. Extremer Sport, Entzündungen oder schnelles Wachstum sind in der Jugend oft die Hauptursachen für das erste Zwicken im Kniegelenk.

Knieschmerzen – Ursachen und Behandlung

Für die richtige Behandlung von Knieschmerzen ist eine ausführliche Anamnese zwingend erforderlich. Alter, Lebensweise und äußere Umstände bilden die erste Grundlage für eine korrekte Diagnose und entsprechende Behandlung. Rheuma, Arthrose und Entzündungen sind meist die Hauptübeltäter für Schmerzen im Kniegelenk. Daher wird das Knie vorwiegend konservativ behandelt.

Unsere Erfahrung zeigt: Eine gezielte Physiotherapie, mit auf den Patienten abgestimmten Übungen, sorgt in vielen Fällen für Schmerzlinderung. Auch durch den Einsatz von Kniebandagen erhält das Knie mehr Stabilität und Entlastung. Unsere Physiotherapeuten beraten Sie gerne ausführlich.

Meniskus – wenn das Knie schmerzt

Bänderriss und Meniskusschäden führen oft zum Weg in den OP. Hier gilt: Man sollte eine Entscheidung nicht über das Knie brechen und immer erst prüfen, ob nicht auch ohne Operation ein Behandlungserfolg erzielt werden kann. Ruhe und Schonung sind nach wie vor die besten Heilmittel, damit die beschädigten Bänder heilen können. Danach kann das Knie langsam mit gezielter Krankengymnastik und Fitnessübungen auf konservative Weise wieder gestärkt werden.

Schwere Erkrankungen und ein größerer Kniegelenkschaden machen eine Operation meist unerlässlich. Ein neues Knie gehört heute auf den Stationen der Krankenhäuser mit zu den Standardeingriffen. Dabei wird das Knie durch eine Kniegelenkprothese ersetzt und die natürliche Beweglichkeit wiederhergestellt. In unserer Physiotherapiepraxis bieten wir Prävention.

Stärken Sie mit unserer Hilfe Ihr Knie mit gezielten Therapien und kommen Sie wieder auf die Beine nach einer OP – rufen Sie uns einfach an, um einen Termin zu vereinbaren: 0228 – 96 91 05 40.